Die Rache der Fledermaus

Eine liebenswerte Abrechnung mit Johann Strauß [Casinotheater Winterthur]

Stefan Huber - Regie
Kai Tietje -  Musikalische Leitung
Zucchini Sistaz - Gesang
Francesco Caprino - Musik
Heike Seidler - Kostüme
Danny Castello - Choreographie

 

Stefan Kurt -  Frosch / Dr. Blind
Christoph Marti (Geschwister Pfister)- Rosaline
Tobias Bonn (Geschister Pfister) - Gabriel von Eisenstein
Gabriela Ryffel - Adele
Rolf Sommer -  Frank
Stefanie Dietrich -  Orlofsky
Alen Hodzovic - Alfred
Max Gertsch -  Dr. Falke
Katja Braunes - Ida


So etwas haben Sie noch nie gesehen, geschweige denn gehört: Johann Strauss berühmtestes Werk «Die Fledermaus» ohne Geigen und ohne Plüsch, dafür mit Bass, Gitarre und schrägen Rhythmen. Das Casinotheater bringt den Klassiker in einer Form auf die Bühne, die Liebhaber und Hasser von Operetten gleichermassen zu begeistern vermag.

In einer witzig-schrägen Bearbeitung der Fledermaus bedienen sich Kai Tietje (musikalische Leitung) und Stefan Huber (Regie) respektlos aller musikalischen Klischees, verarbeiten die Hits des Walzerkönigs zu Swing und Tango oder lassen die berühmte Ouvertüre als A-cappella-Nummer erklingen. In der Geschichte um Vergnügungssucht, Schadenfreude und elende Besäufnisse singen, spielen und betrügen Tobias Bonn und Christoph Marti (Geschwister Pfister) als übersättigtes Ehepaar Gabriel und Rosalinde, während Stefan Kurt (Papa Moll) als dauerbesoffener Gefängniswärter Frosch durch das Geschehen stolpert. Musik und Figuren wirbeln wild durch sämtliche Epochen, von der Belle Époque bis zur Hippie-Zeit.