Biografie

Nach dem Diplom als Ton- und Bild-Ingenieur 1996 machte Kai Tietje 1999 an der RSH in Düsseldorf "mit Auszeichnung" seinen künstlerischen Abschluss in Dirigieren. Ab 2000 war er dann  in Gelsenkirchen als Kapellmeister für Einstudierungen von Opern, Operetten und Musicals (u. a. Crazy for you, Barbier von Sevilla, Strike up the band, Die Fledermaus, Anything goes, Nullvier) verantwortlich.

2008 wurde er Studienleiter am Theater Nordhausen, leitete aber während dessen auch am Staatstheater Nürnberg die Musicals Silk Stockings und Sweet Charity, am Theater Dortmund Evita und am Staatstheater Kassel South Pacific.

2010-12 dirigerte er bei den Vereinigten Bühnen Wien (Tanz der Vampire, Ich war noch niemals in New York, Sister Act), wo er auch die Orchester-Gala Musik liegt in der Luft mit Victor Gernot und Sigrid Hauser kreierte, arrangierte und leitete. 2012 brachte er Anatevka bei den Festspielen in Bad Hersfeld und Sunset Boulevard am Theater Hof heraus.

 

Von 2012 - 2015 war er Kapellmeister und Musikalischer Leiter der Musicalsparte am Landestheater Linz und in der Zeit für alle Produktionen (u.a. Hexen von Eastwick, Les Misérables, Honk, Showboat, Seven in heaven, Company, Tommy, Next to normal) musikalisch verantwortlich. Seit 2014 ist er ständiger Gastdirigent an der Komischen Oper Berlin (Clivia, Arizona Lady, Heute Nacht oder nie, aktuell: Roxy und ihr Wunderteam).

 

Kai Tietje schreibt Stückbearbeitungen und Orchester-Arrangements, so auch 2014 für die Komische Oper Berlin zusammen mit Stefan Huber die Neufassung der Dostal-Operette Clivia und in Zusammenarbeit mit Peter Lund 2016 für die Volksoper Wien eine Neufassung der Operette Axel an der Himmelstür. Er entwickelte bereits viele Konzertprogramme zwischen Klassik und Rock, die er arrangierte und zumeist auch leitete.

Für das Theater 11 in Zürich entwickelte er zusammen mit Stefan Huber und Domenico Blass das Compilation-Musical Io senza te, das dort in zwei Phasen 2015 und 2016 unter seiner Leitung sehr erfolgreich lief und 2020 bei den Thuner Seefestspielen in neuer Fassung erscheinen wird. 2016 leitete er zudem am Theater Dortmund die Produktion Next to normal

 

2017 entwickelte und leitete er neben seiner Tätigkeit an der KOB für die Staatsoper Berlin den nostalgischen Abend Eine kleine Sehnsucht, für das Staatstheater Nürnberg in Zusammenarbeit mit Gaines Hall die Show Lights of Broadway und leitete an der Theaterakademie August Everdin in München das Musical Ordninary Days in neuer Instrumentation.

 

2018 dirigierte er die Uraufführung des Musicals Der fliegende Holländer mit dem Funkhausorchester des WDR in Köln, führte Next To Normal in Wiener Neustadt auf, und entwickelte und leitete eine spezielle, von der Fachwelt gefeierte Fassung der Fledermaus für das Casinotheater Winterthur, die 2020 im Bernhardtheater in Zürich wiederaufgenommen werden wird.

 

2019 arrangierte und leitete er die Paul-Abraham-Operette Roxy und ihr Wunderteam an der Komische Oper Berlin sowie den Friedrich-Hollaender-Abend Spuk in der Villa Stern am Theater Basel. Für das Staatstheater Nürnberg arrangierte er die Abraham-Operette Ball im Savoy, für die Staatsoper Hannover Märchen im Grand Hotel.

Download »  Pressefotos