Heute Nacht oder nie / Komische Oper Berlin / Kai Tietje

Foto: © youtube

Born to be wilde?

Musikalische Revue von Kai Tietje, Stefan Huber und Andreas Frane
Uraufführung

Premiere 14. März 2020


StückINFO


Nach seinen vom Publikum gefeierten Beatles-Abenden »A Day on Abbey Road« und »White – The Album! The Beatles! 1968!« kommt Regisseur Stefan Huber für eine neue Show zurück ans Theater Heilbronn. Zusammen mit dem Musiker Kai Tietje und dem Heilbronner Ensemble weitet er diesmal den Fokus von einem Album und einer Band auf den Sound einer ganzen Generation: »Born to Be Wild?« spürt dem musikalischen Erbe der 68er nach, dem Soundtrack einer Umbruchszeit, in der Musik nicht nur Ausdruck des Lebensgefühls der jungen Generation war, sondern auch Motor und Katalysator gesamtgesellschaftlicher Veränderungen. Nie vorher hatte Musik für eine politische Bewegung eine ähnliche Bedeutung.

Vielen Zeitzeugen scheinen in der Erinnerung Rockmusik und Protest zusammen zu gehören. Die Rockstars gaben sich den Habitus von Rebellen und enfants terribles. Die Songtexte von Jimi Hendrix und Steppenwolf, den Rolling Stones und den Doors formulierten – wie allgemein auch immer – antiautoritäre und auf­rührerische Slogans für die Anhänger und (Heraus-)Forderungen für das Establishment. Konzerte mündeten in Krawalle und Straßenschlachten. »Protestsänger« knüpften an die Tradition der Arbeiterlieder an, der sogenannte »Polit-Rock« verband Musik mit offener Agit­ation. Daneben gaben sich aber die Flower Power Bewegung und die Hippies auch in ihren Songs betont unaggressiv. Gleichzeitig fanden sich in den Charts Swing, Blues und Soul. Schlagerparaden und die beliebten TV-Shows wurden dominiert von Freddy Quinn, Udo Jürgens oder dem »Happy Sound« eines James Last. Und was hörten die Wortführer und Protagonisten der Bewegung? Will man den Zeitgenossen glauben, wählte der Adorno-Doktorand und 68er-Aktivist Hans-Jürgen Krahl in den damals omnipräsenten Jukeboxen immer denselben Song: »Mama« von Heintje.

»Born to Be Wild?« vermittelt Bandbreite und Vielfalt der Musik der Zeit: Rock’n’Roll und Beat, Swing und Schlager. Eine Rockband und ein Orchester konfrontieren einander auf der Bühne, gehen aber auch musikalische Allianzen ein. Der Sound einer Zeit des Umbruchs.

 

(Text: Theater Heilbronn)


Weitere Informationen  finden Sie auf der Seite: www.theater-heilbronn.de

Kreativteam


Musikalische Leitung: Kai Tietje
Inszenierung: Stefan Huber
Choreographie: Eric Rentmeister
Bühnenbild: José Luna
Kostüme: Heike Seidler
Dramaturgie: Andreas Frane

Termine 2020


MÄR   14  (Premiere) ・ 18 ・ 21 ・ 22 ・ 27 ・ 29   |   APR   2 ・ 4 ・ 14 ・ 17 ・ 18 ・ 24   |   MAI   5 ・ 13 ・ 15   |   JUN   3 ・ 27   |   JUL   9